Rezepte

Liebe Kürbisfreunde,
hier findet ihr nur Rezepte, die ich selber auch als gut befunden habe 🙂

 

Rezept für Spaghetti-Kürbis

2 Portionen:

1 Spaghettikürbis (ca. 1,5kg)

125g Speck, gewürfelt

1 Zwiebel, gewürfelt

Butter

 

Den Kürbis längs halbieren und die Kerne und das faserige Innere entfernen. Dann beide Hälften mit der Schnittseite nach unten, auf ein Backblech legen und bei 150 Grad eine Stunde backen.
In der Zwischenzeit den Speck und die Zwiebeln klein schneiden und in einer Pfanne anbraten.

Die Kürbishälften nach der Garzeit aus dem Ofen nehmen, das Fruchtfleisch mit einer Gabel aus dem Kürbis schaben und zum Speck und den Zwiebeln geben. Alles miteinander vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken (braucht reichlich Salz). Die Masse zurück in die Kürbishälften geben und servieren.

 

Dazu passt frisches Brot als Beilage.

Amerikanischer New York Kürbis-Cheesecake

American Pumpf

 Zutaten:

Für den Boden:

125g      Vollkornkekse

30g         weißer Zucker

80g         zerlassene Butter

 

Für die Füllung:

 6             große Eier

250g      weißer Zucker

900g      Frischkäse, zimmerwarm

300g      Schmand

200ml    flüssige Sahne

1             Zitrone, Saft davon

1 EL        Vanilleextrakt

2 EL        Mehl (gehäufter EL)

270g      Kürbis, gestiftelt (Hokkaido)

Zubereitung:

Den Ofen auf 220°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Kekse in eine Plastiktüte geben, die Tüte verschließen und die Kekse mit einem Nudelholz oder einem Topf zerkrümeln. In einer kleinen Schüssel die zerkrümelten Kekse mit der geschmolzenen Butter und dem Zucker vermischen.

Die Mischung in eine 24er Springform geben und die Keksmischung entweder mit den Fingern oder mit einem Löffelrücken gut andrücken. Die Springform für 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.

In einer großen Schüssel Eier, Zucker, Frischkäse, Schmand, Schlagsahne, Zitronensaft, Vanilleextrakt und Mehl mit einem Mixer bei mittlerer Geschwindigkeit zu einer glatten Masse verrühren. Anschließend die Kürbisstifte unterheben. Die Mischung wirklich nur bei mittlerer Geschwindigkeit, und auch nicht zu lange vermischen, da sonst die Füllung zu fluffig wird und beim Backen aus der Form läuft.

Die Springform aus dem Kühlschrank nehmen und die Frischkäsemischung über einen Löffelrücken in die Form gießen, damit die Füllung keine Löcher in den Keksboden reißt. Nun alles für 5 oder auch 10 Minuten ruhen lassen.

Danach die Springform in den Ofen stellen und den Kuchen 15 Minuten backen. Danach die Temperatur auf 135°C runter stellen und den Kuchen 1 Stunde backen.

Dann den Ofen komplett ausstellen, die Tür aber nicht öffnen, das ist sehr, sehr wichtig. Die Ofentür für 2 Stunden geschlossen halten. Nach den 2 Stunden die Springform aus dem Ofen nehmen und für 8 Stunden im Kühlschrank kaltstellen.

Zum Servieren in nicht zu große Stücke schneiden, der Cheesecake ist doch schon sehr gehaltvoll.

 

Pumpkin Bars / Kürbis-Schnitten

Zutaten:

Für den Teig:

 4             große Eier

320g      weißer Zucker

190g      Öl

400g      Kürbispüree (Muscade de Provence oder Hokkaido)

270g      Mehl

1             Packg. Backpulver

2 TL        Zimt

1 TL        Salz

Für die Glasur:

 200g      Frischkäse

110g      Butter, weich

1             Packg. Vanillezucker

200g      Puderzucker, gesiebt

 

Zubereitung:

Das Kürbispüree und mit den Eiern, dem Zucker und dem Öl verquirlen.
Die trockenen Zutaten miteinander vermischen und langsam unter die Kürbismasse rühren.

Eine rechteckige Auflaufform (ca. 23 x 33 cm) einfetten und die Masse hinein füllen. Der flüssige Teig sollte ca. 1,5- 2 cm hoch sein, er geht noch hoch auf ca. 3 cm.
Bei 200° bei Ober/Unterhitze ca. 30-40 Minuten lang backen. Gegebenenfalls mit einem Zahnstocher testen, ob er durchgebacken ist.

Frischkäse, Butter, Vanillezucker und Puderzucker zu einer Glasur verrühren und auf dem abgekühlten Kuchen verstreichen. Zum Servieren in kleine Quadrate schneiden.

 

Frischkäse-Kürbis-Haferflocken Ecken

 

Zutaten:

 

150g      Kürbisfleisch (Muscade de Provence oder Istanbul)

150g      Kräuterfrischkäse

50g         weiche Butter

50g         junger Gouda

50g         zarte Haferflocken

150g      Dinkelmehl

1/2 TL     Backpulver

Sesam

Mohn

 

Zubereitung:

 

Die Haferflocken in einem Mixer oder einer Kaffeemühle zu Hafermehl zerkleinern. Kürbisfleisch fein reiben. Gouda fein reiben.

Mehl mit den gemahlenen Haferflocken und mit dem Backpulver mischen. Alle Zutaten zügig zu einem glatten Teig verarbeiten.

Den Teig in 2 Stücke teilen. Jedes Teigstück ca. 1 cm dick zu einem Kreis ausrollen, nach Belieben mit Mohn oder Sesam bestreuen und leicht andrücken. Dann in 12 Ecken schneiden. Die Ecken auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Im vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten bei 180 °C oder Umluft 160 °C backen.

 

 

Knusprige Power-Cookies mit Kürbis und Chia-Samen

Power Cookies

Zutaten:

 

300g      Kürbisfleisch (Muscade de Povence oder Hokkaido)

250g      Dinkelmehl

1 TL        Backpulver

1             Zitrone, unbehandelt

1/2 TL     Zimt

1             Prise Salz

1             Ei

175g      Butter

150g      Rohrzucker, braun

2 EL        Chia-Samen

2 EL        Sesam

2 EL        Sonnenblumenkerne

 

Zubereitung:

 

Kürbis grob raspeln, z.B. in der Küchenmaschine. 300 g abwiegen und beiseite stellen.

Butter oder Margarine mit Zucker, Salz, Zimt und Ei verrühren. Limette oder Zitrone heiß waschen, Schale dünn abreiben und auspressen. Beides dem Teig zugeben. Mehl mit Backpulver mischen und alles nochmal kräftig verrühren. Chia-Samen und die anderen Körner zugeben und zusammen mit dem Kürbis unter den Teig heben. Der Teig ist jetzt recht zäh.

Mit einem Esslöffel Cookies mit genügend Abstand auf einem mit Backpapier belegten Backblech als Häufchen setzen. Bei etwa 170 Grad Umluft mindestens 20 Minuten backen.

Wir essen diese gehaltvollen Cookies zum Frühstück. Wer mag, kann auch noch getrocknete Früchte, z. B. Cranberries oder Rosinen unterheben. Oder Kokosraspel oder Schokostückchen oder was das Herz begehrt.

Für die vegane Variante nimmt man statt Butter Margarine und ersetzt das Ei durch gequollene Chia-Samen (1 gehäufter TL Chia mit 3 TL Wasser ansetzen und mindestens 2 Stunden zu Gel quellen lassen).

 

 

Kürbis-Linsen-Salat

 Rote Linsen Salat

 

 

 

 

 

Zutaten:

 300g      rote Linsen

1             kleines Stück Ingwer

600g      Kürbis, in Stücken (Istanbul oder Muscade de Provence)

Salz, frisch gemahlener Pfeffer

4             Lauchzwiebeln

250g      Kirschtomaten

3-4 EL    heller Balsamico-Essig

4 EL        Olivenöl

1 TL        Honig

evtl. Cayennepfeffer

 

Zubereitung:

 

Linsen nach Packungsanleitung zubereiten, danach abkühlen lassen. Ingwer schälen und sehr fein würfeln. Kürbisfruchtfleisch in ca. 1,5 cm große Würfel schneiden, mit Ingwer im erhitzten Öl ca. 3-5 Minuten anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen.

 

Lauchzwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Tomaten waschen und würfeln.

 

Essig, Öl und Honig verrühren, mit Salz, Pfeffer und evtl. Cayennepfeffer würzen und mit den Salatzutaten vermischen. Salat nach Wunsch mit Baguette servieren.

 

 

Eingelegter Muskatkürbis

Hallo Leute, hier mal ein ganz edles Rezept eines Kochs, dem ich im Oktober 2010 einen Speisekürbis geschenkt habe. Schreibt mal ein Feedback, wenn ihr es nachgekocht habt (Fotos sind immer willkommen).

Muskatkürbis                   2 kg

Obstessig                           1l

Wasser                                1l

Zucker                                 1kg

Ingwerwurzel                   100g

Loorbeerblatt                   8 Stk.

Pimentkörner                   20 Stk

Pfefferkörner weiß        40 Stk

Senfsaat                             2 EL

Sternanis                            6 Stk

Macisblüte                         6 Stk

Kardamonkapsel             6 Stk

Kürbis beliebig mit gemischten Ausstechern ausstechen oder würfeln.

Alle Zutaten vermengen und mit dem Kürbis aufkochen.

10 min ziehen lassen.

In Einkochgläsern abfüllen und weitere 5 min kochen.

Abkühlen lassen.

Kürbis Pizza

Pizzateig

1 Bund Schnittlauch

2 Becher Creme fraiche a 200ml

600g Kürbisfleisch ( Hokkaido, Butternuss )

3 Äpfel

1 große Zwiebel

150g Speck, durchwachsen

4 El Olivenöl

Den Kürbis schälen und Kerne und Fasern entfernen. Die Zwiebeln in feine Ringe schneiden. Die Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und die Äpfel in Viertel schneiden.

Den Teig auf der Fettpfanne des Backofens ausrollen und auf das gefettete Backblech legen. Den Teigrand leicht hochziehen. Die Crème fraîche darauf streichen und den fein geschnittenen Schnittlauch darüber streuen. Abwechselnd Kürbis und Äpfel mit dem Gurkenhobel fein geschnitten darauf verteilen, ebenso die Zwiebelringe. Zuletzt den Speck in Scheiben darauf verteilen. Die Pizza im vorgeheizten Backofen bei 200° Umluft 20-30 Minuten backen.

Hoffestsuppe von 2010

Für 18 Liter Suppe

18,4kg Kürbis würfeln (Sorte ist egal)

14 Zehen Soli Knoblauch

4 Gemüsezwiebeln

6 normale Zwiebeln

1 1/2 Peperoni

3x Gemüsebrühe

2 1/2kg Kartoffeln

250gr Butter ( Zwiebeln, Knoblauch und Butter vorher glasig braten)

Alles etwa 30 min kochen und dann pürieren.

3 Liter Schlagsahne

Salz, Pfeffer, Balsamico-Essig nach Geschmack

 

Bunter pikanter Kürbiseintopf

Zutaten:

1 Hokaido -Kürbis mittlerer Größe

300 g Gehacktes

100 g Basmati-Reis

150 g frische Champignons

2 Karotten

1 Brühwürfel

1 Zwiebel

Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Dem Kürbis die Kappe abschneiden, Kürbisfleisch herausschneiden (aushöhlen) und Würfeln. Zwiebel fein hacken in etwas Öl anrösten, Gehacktes dazu, dann das Gemüse klein gewürfelt und Champignon in Stücke geschnitten dazugeben und würzen. Reis dazugeben mit Wasser und Brühwürfel aufgießen. Ca. 20 Min. zugedeckt garen lassen.
Danach eventuell etwas Flüssigkeit nachgießen, damit eine schöne Masse entsteht und noch ca. 10 Min. ziehen lassen.
Zum Schluss in den ausgehöhlten Kürbis füllen und servieren.

 

 

Jetzt ein viel erprobtes Hausrezept von Gitti aus Zeesen downtown:

Kürbiscremesuppe

650 g Butternut-Kürbis

2 kleine Zwiebeln

Salz und Pfeffer

500 ml Gemüsebrühe

Butter

Muskat

Cayennepfeffer

Creme fraiche

Zubereitung:

Zwiebeln hacken und in der Butter glasig dünsten. Den Butternut-Kürbis in Würfel schneiden und mit andünsten, dann mit der Gemüsebrühe ablöschen und 45 min. köcheln lassen. Mit dem Pürierstab die Suppe fein pürieren, mit Salz, Pfeffer, Muskat und Cayennepfeffer abschmecken. Zum Schluss die Suppe mit Creme fraiche verfeinern. Statt der Butter verwendet Gitti gern Kürbiskernöl.

 

 

Nun viel Spaß beim Ausprobieren. Gerne könnt ihr eure Erfahrungsberichte in meinem Gästebuch kund tun.

Euer Kürbisolli

1 Bund Schnittlauch
2 Becher Crème fraîche, à 200 ml
600 g Kürbisfleisch, (Hokkaido)
3 Äpfel
1 große Zwiebel(n)
150 g Speck, durchwachsener
4 EL Olivenöl