Lagebericht von meinem Katastrophen-Patch

Wie es die Überschrift schon ganz passend vermittelt, zieht sich das schlechte Karma vom Anfang der Saison wie ein roter Faden durch die weitere Saison. Im Moment sieht es so aus:

Long Gourd:

Die einzige Long Gourd, die ich je selber aus einem Kern rauslocken konnte, ist mir über Himmelfahrt erfroren und musste ausgetauscht werden. Dank eines netten Züchters bekam ich eine Neue. Durch das Umpflanzen und die zu kalten Nächte wuchs die Pflanze nur langsam und ist weit zurück. Andere Züchter haben schon locker 2 Meter lange LG´s hängen, wie z.B. ein Züchterfreund aus der Pfalz 😉

Meine LG, jedoch ohne eine nennenswerte Frucht 🙁

Hier zum Vergleich eine Long Gourd vom 22.07.12 des Züchters Norbert aus der Pfalz:

Dann kommen wir zum Patch I, wo seit dem 25.05.2012 der 1196* Ghay 11 Squash wächst und sich ganz gut entwickelt hat. Doch leider brachte er keinerlei weiblichen Blüten an der Hauptranke. Doch dann am 21.07.12 war endlich eine Frucht in Sicht, die ich endlich bestäuben konnte. Nun hieß es Warten auf den Tag der Tage und der war gestern. Doch gestern habe ich mit meiner Familie einen ganztägigen Ausflug ins Tropical Island gestartet und bei all dem Durcheinander habe ich total vergessen die Blüte zu schützen. Heute war sie nun offen und voll bis oben hin mit Wasser ….  was das bedeutet brauche ich hier ja wohl nicht noch mehr aus zu führen …. Bestäubung auf jedenfall Open, wenn sie überhaupt vollzogen wurde. Warten wir es erst mal ab.

5 Lobber

 

 

 

 


Ansonsten sieht die Pflanze wirklich gut aus und zeigt noch keinerlei Anzeichen von Mehltau Dank der guten Mittel, die es so gibt.

Patch II ist besiedelt von meinem 1634 Werner 10 und hat nun fast das gesamte Gewächshaus ausgefüllt. Doch der Schein einer guten Pflanze trügt. Die Ranken inklusive Hauptranke reißen an den unterschiedlichste Stellen, ohne ersichtlichen Grund, quer zur Rankenfaser. Das bedeutet kein „Riese“, weder an der Haupt- noch an einer Seitenranke. Dennoch habe ich am 15.07.12 eine weibliche Blüte an einer Nebenranke (die nicht gebrochen ist) erfolgreich bestäubt.

Ich war froh, dass nun überhaupt eine Frucht wächst und nun schaue ich mir heut die Frucht etwas genauer an und muss einen riesigen Riss an der unteren Seite  des Stieles feststellen. Ist zwar kein beinbruch, doch lässt dieser Riss keine guten Prognosen zu. Auch hier muss nun abgewartet werden.

Leider ist es nicht alles Schlecht, was ich von meinem Patch zu berichten habe. Doch bin ich nicht mehr in der Stimmung weiter zu schreiben und vertröste euch auf morgen, wo ich dann eine Fortzsetzung schreiben werde von Patch III und Marrow.

Euch allen bestes Wetter und gutes Gelingen

Euer Kürbisolli

Fortsetzung des Katastrophenreports folgt morgen…

 

One Response to “Lagebericht von meinem Katastrophen-Patch”

  1. Klaus Neudek Says:

    Hallo Olli,

    habe deine Filme mit Wetterbericht gesehen und muß sagen,
    du bist auf ein gutes Hobby gestoßen.
    Wünsche dir maximale Erfolge in der Zukunft !
    Schöne Grüsse aus Schwerin

    Klaus

Kommentar hinterlassen