Heisse Kerne :-)

Wie jedes Jahr mache ich in den Wintermonaten einige Keimtests mit diversen Kernen, um
verschiedene Bodensorten zu testen. Ich achte besonders auf die Wurzelbildung und das Wachstum der Pflänzchen. Die ersten 6 Kerne, die ich in diesem Jahr testen wollte, waren Kerne die in der Küche beim Kochen meiner lieben Frau angefallen sind und welche sie auch gleich für mich
trocknet. In diesem Falle handelte es sich um Hokkaido-Kerne.
Ich habe sie in Wasser ca. 4 Stunden vorquellen lassen, um sie dann in leicht feuchtes „Zewa-Papier“ einzuwickeln. Täglich befeuchtete ich dieses Tuch erneut, damit die „Racker“ schööööön keimen. Aber was soll ich euch sagen: es tat sich nix. Nach 4 Tagen waren nur kleine Risse in den Kernen zu sehen, die aber alles andere als nach Keimen der Kerne aussahen.
Normalerweise spreche ich  nicht viel mit ihr darüber. Aber die Verwunderung war doch so groß, dass ich es nicht zurückhalten konnte, mich meiner Frau mitzuteilen. Da fiel ihr nach einigen Sekunden ein, dass sie die Kerne extra schnell in unserem Ofen bei leichter Temperatur  getrocknet hat (O-Ton Kathleen: die waren doch zum Knacken und Knabbern gedacht) und es VIELLEICHT daran liegen könne. Ich dachte ich spinne hihihihihihi

Frauen sind doch was herrliches!!!!!!!!!

Habe heute mit 6 anderen Kernen erneut einen Versuch gestartet. Ich werde euch auf dem Laufenden halten, was so passiert.

Alles Gute Euer Kürbisolli

Kommentar hinterlassen