Saisonstart 2014

Ja es ist endlich wieder so weit, die Saison 2014 hat begonnen. Bei all dem guten Saatgut stehe ich mal wieder vor der schwersten Entscheidung: Welche Kerne setze ich? Ich habe mich in dieser Saison für einen Squash Kürbis vom Udo Krakos entschieden. Es ist der 401* Karkos 2013 mit einer tollen Farbe und schön strukturierter Oberfläche. Welchen Squash ich zum Bestäuben nehme, kann ich jetzt noch nicht sagen .

Das ist der 401* Karkos 2013, mit dem Udo in Kaiserslautern den 1. Platz belegte.

Von den beiden nun folgenden Kernen hängt so einiges ab 🙂 denn auf dem „Deutschen Riesenkürbiszüchtertreffen“ in Bonn habe ich mich auf eine Wette mit Johannes Offermann eingelassen, wer die längste Long Gourd am Ende des Jahres haben wird. Hier mal eine kleine Liste von den Zuchterfolgen des Herrn Offermann 😉 :

2007 2,852m Europarekord
2009 2,87m Europarekord
2012 2,76m 1.Platz  1NRW Meisterschaft Krewelshof
2013 2,893m 1.Platz  2 NRW Meisterschaft Krewelshof

Hier habe ich 2 Kerne von meinem Züchterfreund Norbert Andres auserwählt. Es handelt sich um 2 Kerne des Deutschen Rekordes von 2012 127.8 Andres 2012 (324.61cm).

Wette_LG

Bis hier ist ja noch alles OK….. Nun kommt der Haken….. Der Johannes ist aus Köln und hat mit mir um ein 5L Fässchen einheimischen Bieres gewettet. Brrrrrr Kölsch ist für mich als Exildüsseldorfer natürlich ne harte Nummer und ich muss mir echt noch überlegen, ob ich diese Challenge wirklich gewinnen will 🙂

Aber nun zum Anzüchten:

Wie in jedem Jahr feile ich den Kürbiskern an den Flanken an, um das Eindringen von Wasser beim Vorquellen zu erleichtern. Aber Achtung: der Kern kann dabei sehr schnell unbrauchbar gemacht werden, wenn man anfängt ihn an der Spitzen Seite mit Schleifpapier oder einer Nagelfeile zu bearbeiten. Nur die Flanken und die runde Seite darf befeilt werden. Der Kern wird also rundherum an seiner Flanke angefeilt, bis eine hellere Kernschale zu sehen ist.

2. Anfeilen

Kernfeilen_2

Kernfeilen_1

Dann rein ins lauwarme Wasser. Da verbringen die Kernchen etwa 1-2 Stunden.

3, Einweichen

Danach nehme ich ein Wattepad, mache es nass und drücke dann das aufgesaugte Wasser wieder aus, damit das Wattepad nur noch feucht ist. Dann Kern reinlegen, Wattepad einmal falten und rein in einen Zipbeutel.

DSC_0185 (2)

DSC_0186

Das Ganze dann an einen warmen Platz gelegt, wie z.B. in meinem Fall auf die Heizung im Bad. Hierbei bitte darauf achten, dass nicht die volle Hitze auf den Kern einwirkt. Ein Handtuch oder etwas ähnliches sollte dazwischen gelegt werden.

DSC_0188 (2)

Nun heißt es Daumen drücken und hoffen, dass der Kern innerhalb von 3-6 Tagen anfängt zu keimen. Jedes Jahr eine spannende Zeit, auf die ich  gut und gerne verzichten könnte, denn nicht selten bezahlen viele Züchter zwischen 6 – 400 € für einen Kern.

Ich hoffe bei Euch geht alles gut 🙂 Euer Kürbisolli

Kommentar hinterlassen